Gebratene Nudeln nach Thai-Art

Sonntag, Februar 12, 2012 11:56 von geschrieben.

gebratene Nudeln nach Thai-Art

Zutaten:

  • 300g Hähnchenbrust
  • 250g Spaghettini
  • 200g rote Paprika
  • 200g Karotten
  • 100g Frühlingszwiebeln
  • 200g Sojabohnen-Keimlinge
  • 10g Ingwerwurzel
  • Olivenöl / Sojaöl

Gewürz:

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Chili
  • Ingwer
  • Curry
  • Paprika
  • Koriander
  • Salz
  • Zitronensaftpulver

(Alternativ kann auch das Gewürz von Maggi Fix „Gebratene Nudeln Thai“ verwendet werden. [2 Beutel])

 

So geht’s:

Die Hähnchenbrust in kleine Stücken schneiden. Frühlingszwiebeln, Paprika, Karotten und Ingwer in kleine Streifen schneiden. Sojabohnen mit Hilfe eines Siebes abtropfen lassen. Alle Zutaten gut greifbar auf Tellern oder Schüsseln platzieren, sodass sie unabhängig voneinander in den Wok gegeben werden können.

Spaghettini circa 8 Minuten unter Zugabe von Salz in Wasser kochen und danach ebenfalls gut abtropfen lassen. Die Nudeln müssen nicht abgeschreckt werden.

Zutaten für gebratene Nudeln gebratene Nudeln in Pfanne

Nun werden 4-5 Esslöffel Öl in den Wok gegeben und die Hähnchenbrust angebraten. Nach circa 1 Minute werden die Ingwerstreifen in die Mitte des Woks gegeben. Sobald das Fleisch angenehm gegart ist, werden die Karotten dazugegeben und ständig gewendet. Nach ca. zwei Minuten, wenn die Karotten goldig glänzen, wird dann die Paprika mit untergemischt.

Sobald das Gemüse die gewünschte Konsistenz erreicht hat, werden die Frühlingszwiebeln zeitgleich mit den Sojabohnen in den Wok getan. Diese Gemüsemischung wird dann weitere zwei Minuten gegart, bevor die abgetropften Spaghettini dazu kommen.

Erst jetzt wird das Gewürz unter ständigem Umschichten der Gemüsepfanne zugegeben. Nach weiteren zwei Minuten ist das Gericht servierfertig.

Danke an Alexander Klaus für das Rezept 🙂

Bewertung: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet
5,00 von 5 Punkten, 1 Stimme(n) abgegeben.

3 Kommentare to “Gebratene Nudeln nach Thai-Art”

  1. Spice World sagt:

    12. Februar 2012 um 14:04

    Sorry, aber dieses Rezept hat nicht im Geringsten etwas mit „Thai“ zu tun, noch nichtmal mit chinesisch.
    Grüße aus Chiang Mai, Thailand

  2. Tim sagt:

    12. Februar 2012 um 14:14

    Es ist wohl eher eine etwas abgewandelte Version. Aber lecker schmeckt es trotzdem 😉

  3. Alex sagt:

    12. Februar 2012 um 19:32

    Wieso sollte es das nicht? Die Gewürzmischung ist typisch für die thailändische Küche. Gemüse, Fleisch und Nudeln sind auf den deutschen Geschmack abgestimmt. Aber es gleich komplett vom thailändischen oder chinesischen zu distanzieren ist völliger Quatsch..

Kommentar hinzufügen

Bitte ausfüllen (Zahl eingeben), um den Kommentar abzuschicken: *