Selbstgemachtes Sushi mit Sushimaker

Dienstag, Februar 28, 2012 22:22 von geschrieben.

Sushi ist superlecker und gesund. Nur leider ist es hierzulande viel zu teuer, um es öfter zu essen. Sicherlich kann man es auch hier vom Lieferservice bestellen, aber warum sollte man nicht einmal eine Sushi Party mit selbstgemachtem Sushi veranstalten? Einfach ein paar Freunde einladen und in gemütlicher Runde die leckeren Röllchen zubereiten.

Die beliebtesten Zutaten

Besonders geeignet ist die Kombination von rohem Lachs und Avocado. Aber es gibt natürlich noch unzählige andere Varianten. Krebsfleischimitat, Thunfisch oder Garnelen sind auch sehr beliebte Meerestiere, die man in eine Rolle packen kann. Je nachdem können sie mit verschiedenen Gemüsesorten oder Mayo kombiniert werden. Beliebte Gemüsesorten sind für Sushi Röllchen neben der bereits erwähnten Avocado auch Gurken, Möhren oder Takuan. Takuan ist Rettich, der zuvor in Reiskleie eingelegt wurde.

 

Wichtiges Zubehör zur Sushi Party

Neben den Rollen gibt es noch ein paar andere Zutaten, die üblicherweise zum Sushi gereicht werden. Dazu gehört vor allem die Soja Sauce. Hier ist aber Vorsicht geboten. Man sollte nicht die günstigste kaufen, sondern lieber eine in der Mittelklasse, um zu garantieren, dass sie auch gut schmeckt. Außerdem gehört noch Wasabi dazu, um dem Sushi eine ordentliche Schärfe zu verpassen. Jeder bekommt dann einen kleine Menge auf seinen Teller, sodass er sich selbst einteilen kann wie viel er verträgt. Außerdem sollte auch Ingwer in Scheiben gereicht werden. Diese dient der Geschmacksneutralisierung zwischen den einzelnen Sushi Rollen.

 

Eine gute Hilfe: Der Sushimaker

Wer handwerklich nicht besonders geschickt ist, kann sich einfach den Sushimaker besorgen und schon kann’s losgehen. Dieser dient nämlich dazu das Nori zusammen mit dem Reis und dem restlichen Rolleninhalt zu einer festen Rolle zusammen zu fügen. Er ist auch nicht besonders teuer – kostet circa 12€ – und eignet sich nicht nur für Sushi, sondern auch zum Zusammenrollen von Cevapcici, gefüllten Weinblättern und für andere Gerichte.

 

Bildquelle: aboutpixel.de / Fast-Food 1 © pixeltraeume

Bewertung: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet
4,00 von 5 Punkten, 1 Stimme(n) abgegeben.

2 Kommentare to “Selbstgemachtes Sushi mit Sushimaker”

  1. Alex sagt:

    10. März 2012 um 19:45

    cool. ich mach mir auch immer sushi selber. schmeckt bombe und ist vergleichweise echt billiger als für 1euro pro stück beim japaner. alternativ kann man natürlich auch einfach zum all you can eat gehen. 😉

  2. marie sagt:

    31. Juli 2012 um 12:33

    Ich liebe Sushi und mein Geldbeutel leidet auch immer extremst unter dieser Sucht. Ich habe es auch schon öfter probiert, nur das Rollen klappt bei mir leider nie.
    Da wäre so ein Sushimaker eigentlich eine ganz gute Investition!

Kommentar hinzufügen

Bitte ausfüllen (Zahl eingeben), um den Kommentar abzuschicken: *