Fast Super Food: Burgerlicious und Vegan

Dienstag, Juni 14, 2016 17:49 von geschrieben.

Fastfood Burger

Vegan: Das ist eine Ernährung ohne tierische Bestandteile, rein basierend auf pflanzlichen Zutaten und am besten so natürlich wie möglich. Wer nun glaubt, dass vegane Gerichte langweilig und geschmacklos sind, der irrt gewaltig! Denn längst haben Starköche und Foodblogger den Trend Vegan entdeckt und entwickeln täglich neue, schmackhafte Rezepte. Zum Beispiel den veganen Burger. Das leckere Fast Food aus den USA ist der Inbegriff der Fleischeslust: Dickes Burgerpatty, flame grilled direkt vom Rost, dick belegt mit Käse, fetter Mayo und Salat. Genauso kennen und lieben wir Burger. Dass es jedoch auch ganz anders gehen kann – vegan und tierleidfrei – beweisen die folgenden Rezepttipps für ein Geschmackserlebnis, das wirklich burgerlicious ist!

Vegane Alternative: Das Burgerpatty

Was macht einen guten Burger aus? Natürlich in erster Linie das Burgerpatty, das zart gegrillt und saftig für Biss im Burger Bun sorgt. Eine leckere vegane Alternative fürs Patty ist zum Beispiel Tofu, der gut gewürzt und angemacht dem flame grilled beef in nichts nachsteht. Hier kann man gerne ein wenig tricksen: Wer seinen Tofu (wir empfehlen festen Tofu, für mehr Biss) über Nacht in einer würzigen Marinade aus Barbecue Sauce, Chili, Paprika und Pfeffer einlegt, erhält ein besonders geschmackvolles Ergebnis. Echte Kenner der veganen Küche geben einen winzigen Tropfen flüssiges Rauch-Aroma zur Marinade. Probiert es selbst aus: Das rauchige Aroma des Tofus ist fantastisch! Gegrillt wird das Patty dann wie die fleischige Variante auch, am besten auf dem offenen Holzkohlengrill. Wer keinen Tofu mag, kann sein Burger“fleisch“ auch aus Seitan herstellen, auf ein Fertigprodukt zurückgreifen oder einfach einen lecker gewürzten Grünkernbratling verwenden.

Das Drum-Herum: Vegane Burgerkür

Natürlich gehört zu einem echten Burger mehr als nur ein schmackhaftes Burgerpatty. Ums Brötchen muss sich auch ein Veganer nicht sorgen: Das ist jeher ohne Tier gemacht. Bei Salatbeilage, Gürkchen und Tomate gibt es ebenfalls ein klares Go fürs vegane Burgeriment. Wer auf Mayonnaise nicht verzichten will, findet im Reformhaus, in gut sortierten Supermärkten oder im Internet-Versand zahlreiche eifreie Alternativen, die lecker schmecken. Und auch den Käse gibt es – sogar schon im Discounter – als vegane Variante, mit viel Geschmack und wenig Tier. Wer veganen Käse lieber selber macht, nutzt dabei gerne Kashewmus, Hefeschmelz und Chiasamen.

Und so burgert sich das vegane Gericht langsam zusammen: Saucen aufs Burger Bun, schön garniert mit Tomate, Gurke, Zwiebel. Dann gleich das dampfende Patty auf den Burger, noch ne Scheibe veganen Käse drüber, und fertig ist der Superburger, fast so schnell wie aus dem Fast Food Restaurant. Wie die vegane Variante schmeckt? Bissig, zart, süß und sauer, so wies Schmecken soll. Der vegane Burger ist ein echter Trend und lecker obendrein!

Bewertung: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet
5,00 von 5 Punkten, 4 Stimme(n) abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Bitte ausfüllen (Zahl eingeben), um den Kommentar abzuschicken: *